MP-Law-Logo weiß

FMA-AUFSICHTS- UND PRÜFSCHWERPUNKTE 2024

22. Dezember 2023

Die FMA sieht anlässlich der Veröffentlichung ihrer Aufsichts- und Prüfschwerpunkte 2024 und der Präsentation ihrer Publikation „Fakten, Trends und Strategien 2024“ die heimische Finanzwirtschaft vor sehr großen Herausforderungen. Diesbezüglich nennt sie die abrupte Zinswende, das signifikante Inflationsrisiko sowie die weltweit düsteren Konjunkturaussichten. Der FMA-Vorstand fordert die beaufsichtigten Unternehmen daher auf, ein pro-aktives Risikomanagement zu betreiben, entsprechende Vorsorgen zu bilden und in der Ausschüttungspolitik besonnen zu agieren. Überdies müsse das Kostenmanagement durch die konsequente Nutzung der Chancen, die die Digitalisierung bietet, weiter verbessert werden. Lobend hervorgehoben wird, dass der österreichische Finanzmarkt der Serie exogener Schocks – von der Covid-19-Pandemie bis hin zu Russlands Aggressionskrieg gegen die Ukraine – gut standgehalten hat und nach wie vor stabil und krisenfest aufgestellt ist. Gleichzeitig gibt es laut FMA signifikante Wertverluste bei verschiedenen Vermögenswerten (zB langfristig fixverzinste Anleihen sowie Immobilien – Signa lässt grüßen), die den Druck auf die Finanzdienstleister weiter erhöhen. Als weiteres spezielles Risko für Banken sieht die FMA, dass es diesen nicht auf Dauer möglich sein wird, die Zinserhöhungen – der Hauptgrund für ihre stark verbesserte Profitabilität – weiterhin asymmetrisch zu Lasten der Sparer und Einleger an die Kreditnehmer durchzureichen. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Situation in Nahost sieht der FMA-Vorstand die Gefahr, dass Risiken gleichzeitig schlagend werden und sich gegenseitig beschleunigen und verstärken.

Aus diesen Trends, Herausforderungen und Risiken hat die FMA sechs Themenfelder für ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte 2024 abgeleitet:

 

  • Resilienz und Stabilität: Die Krisenfestigkeit der beaufsichtigten Finanzdienstleister zu stärken sowie die Stabilität des Finanzmarktes Österreich als Ganzes zu wahren.
  • Digitaler Wandel: Die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und gleichzeitig die damit verknüpften Risiken konsequent zu adressieren.
  • Neue Geschäftsmodelle: Innovative Geschäftsmodelle möglichst früh aufsichtlich zu begleiten, um so die Innovationskraft des österreichischen Finanzmarktes zu fördern, für faire Wettbewerbsbedingungen Sorge zu tragen und einen angemessenen Verbraucherschutz sicherzustellen.
  • Kollektiver Verbraucherschutz: Den Schutz der Verbraucher in einem sich rasant verändernden Umfeld – Stichworte: digitaler Wandel, verändertes Konsumentenverhalten, demografische Entwicklung, Zinswende – weiterzuentwickeln.
  • Nachhaltigkeit: Den Finanzmarkt und all seine Teilnehmer beim Umbau zu einem nachhaltigen Wirtschaftsmodell regulatorisch und aufsichtlich zu unterstützen.
  • Sauberer Finanzplatz Österreich: Die Sauberkeit und Reputation des Finanzplatzes Österreich auf allen Ebenen zu sichern.

Wir unterstützen Sie gerne bei diesen Themen und wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr!

Dr. Sebastian Sieder