menumenu-button
News Events Galerie Publikationen Presse
publikationen

Newsletter Kapitalmarkt- und Bankrecht Issue 5|2020
ESMA und IOSCO zur Finanzberichterstattung in Corona-Zeiten

08.07.2020
Sowohl die ESMA als auch die IOSCO haben sich zur richtigen Finanzberichterstattung iZm COVID-19 geäußert. Wir fassen nachfolgend kurz zusammen:

1. ESMA

Die ESMA hat börsennotierte Emittenten in einem Public Statement dazu aufgerufen, in den anstehenden IFRS-Abschlüssen transparent darzustellen, wie sich die Corona-Pandemie auf ihr Geschäft auswirkt. Beispielsweise sollte dargelegt werden, von welchen erleichterten rechtlichen Rahmenbedingungen die jeweilige Gesellschaft Gebrauch macht, die speziell wegen der Folgen der COVID-19-Pandemie erlassen wurden. Die ESMA betont das Erfordernis, relevante und verlässliche Informationen bereitzustellen. Sofern eine Veröffentlichung erst zu einem späteren Zeitpunkt notwendig sein sollte, fordert die ESMA die Vermeidung einer unverhältnismäßigen Verzögerung. Sie rät auch davon ab, in den Gewinn- und Verlustrechnungen adjustierte Zahlen in Bezug auf die Effekte aus der COVID-19-Pandemie aufzunehmen. Vielmehr könnten entsprechende Erklärungen in den Erläuterungen ergänzt werden.

Den gesamten Wortlaut des ESMA-Public-Statement vom 20.05.2020 finden Sie hier: https://www.esma.europa.eu/sites/default/files/library/esma32-63-972_public_statement_on_half-yearly_financial_reports_in_relation_to_covid-19.pdf.

2. IOSCO

Auch der Vorstand der Internationalen Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden („IOSCO“) veröffentlichte in Zusammenhang mit COVID-19 ein Public Statement. Hervorgehoben wird die große Bedeutung zeitnaher und qualitativ hochwertiger Informationen über die Auswirkungen von COVID-19 auf das Betriebsergebnis, die Finanzlage und die Aussichten von Emittenten für Anleger und andere Interessensgruppen. Die IOSCO betont dabei die Bedeutung der Offenlegung der Auswirkungen auf die in den Jahresabschlüssen ausgewiesenen, bewerteten und dargestellten Zahlen. Die Organisation stellt dabei auch fest, dass Zwischenfinanzinformationen robustere Offenlegungen wesentlicher Informationen und die Reaktion des Managements auf die sich ändernden Umstände erfordern werden. Unter anderem erinnert IOSCO auch die Prüfer an ihre Verantwortung, über wichtige Prüfungsangelegenheiten (Key Audit Matters) zu berichten.

Den gesamten Wortlaut des IOSCO-Public-Statements vom 29.05.2020 finden Sie hier: https://www.iosco.org/library/pubdocs/pdf/IOSCOPD655.pdf.

Mag. Gernot Wilfling / Dr. Sebastian Sieder